Maschinenmodellierung

WAS IST MODELL?

Um die Sandformen der Teile zu erhalten, die aus gegossenem Metall und Legierungen geformt werden, ist es obligatorisch, ähnliche Formen gemäß den Form- und Verarbeitungsprinzipien herzustellen. Holz, Metall, Kunststoff oder alle drei dieser mit dem „MODEL“ hergestellten Muster werden genannt.

WER IST DAS MASCHINENMODELL?

Spezialisten, die diese Kunst ausüben und in diesem Fach ausgebildet sind, werden als Maschinenmodelle bezeichnet.
Ein guter Maschinenmodellierer.
– Er kennt das technische Bild gut,
-Abteilungsinformationen,
– kennt allgemeine Nivelliervorgänge.
Es ist wichtig zu wissen, dass Modellierungsanwendungen für Maschinen, Modelle, Modelle aus Holz, Metall, Kunststoff usw. in der Lage sein sollten, gute Ergebnisse zu erzielen.

WAS IST MASCHINENMODELLIERUNG?

Der Zweck des Modellierberufs besteht darin, die Elemente, die die Sandform liefern, zu gießen. Mit der Entwicklung der Anlagen und Technologien der Gießereien können die hier verwendeten Modelle auch auf kompatible Weise hergestellt werden. In der sich entwickelnden Industrie der Maschinenindustrie hat das Maschinenmodell seinen ersten Schritt in der Fertigung gefunden.

Der effektivste Weg, Maschinenteile herzustellen, die nicht durch Verdrehen geformt werden können, ist das Gießen (Schmelzen und Schmelzen von Minen unter starker Wärmeeinwirkung).

Die Konstruktion der zu gießenden Maschinenteile durchläuft verschiedene Schritte.
Diese Schritte beginnen mit der Maschinenlackierung und fahren mit dem Modell fort. Danach kommen die Casting- und Nivellierungsstufen. Die Kunst, etwas Ähnliches zu tun.

Die Modelle können einfach gestaltet und auf Basis der Massenproduktion angeordnet werden.

1. Freies Modell

Das freie Modell ist eine Eins-zu-eins-Kopie des Gussteils, das hergestellt werden soll, und es ist ein billiges, einfaches und weit verbreitetes Modell. Bei der Bemessung der freien Modelle werden die Entnahme- und Bearbeitungsanteile berücksichtigt. Die Schaufelköpfe, die die Schlitze der Kerne bilden, die während des Formens platziert werden sollen, befinden sich auch am Modell. Sie bestehen üblicherweise aus Holz, es können aber auch Metall, Kunststoff, Gips, Wachs oder andere geeignete Materialien verwendet werden. Bei freien Modellen erfolgt das Formen häufig manuell, so dass das Verfahren langsam und teuer ist. Während des Formens wird das Modell in zwei Teile geteilt, um den Sand vom Sand abzuziehen. Die Positionen relativ zu den Stiften sind die Verbindungsfläche dieser beiden definierten Abschnitte sowie die Querschnittsfläche der Form. Bei Sandformen können Anguss-, Austritts- und andere Hohlräume, die normalerweise manuell geöffnet werden, als Modelle mit separaten Modellen oder auf Wunsch betrachtet werden.

2. Levelmodelle

In den Fällen, in denen Maschinen beim Formen verwendet werden, und insbesondere bei der Herstellung einer großen Anzahl von kleinen Teilen, werden doppelseitige Plattenmodelle verwendet. Die oberen und unteren Teile des Modells sind auf den oberen und unteren Seiten einer Holz- oder Metallplatte montiert, die die Schnittfläche bildet. Diese meist metallischen Modelle werden auch durch Sand- oder Gipsguss hergestellt. Vertikale und horizontale Kufen und, wenn möglich, Vorsprünge werden auf dem Plattenmodell platziert. Diese Modelle werden häufig in Formmaschinen mit hohen Produktionsgeschwindigkeiten eingesetzt. Die hohe Produktlebensdauer, Größengenauigkeit und hohe Produktionseffizienz in der Serienproduktion decken die Kosten für diese Modelle ab.

Der Zweck des Hinzufügens einer Schrumpfung zu den Abmessungen des Modells besteht darin, die Größenänderungen während des Schrumpfens der Schicht zu berücksichtigen, d. H. Nach dem Erstarren des Metalls in der Form auf Raumtemperatur abzukühlen. Tatsächlich ist diese volumetrische Kontraktion linear in mm / m Einheit angegeben. Daher ist das Modell so groß wie der Anteil des Gussstücks. Der Zahlenwert des Auszugs ist entsprechend den Abmessungen des Teils, der Art des Metalls, der ungefähren Temperatur der Form nach dem Gießen und der Beständigkeit der Form gegen das Schrumpfen des Gussstücks zu wählen. Es gibt einige lineare Zugwerte für einige Materialien beim Sandguss. Einige Metalle haben ihr spezifisches Ziehverhalten. Während das getemperte Gusseisen beispielsweise als weißes Gusseisen erstarrt, zieht es ein wenig Selbst an, aber das Tempern bei der Wärmebehandlung erhöht das Volumen aufgrund der Zersetzung des Graphits. Daher wird die Differenz zwischen diesen beiden Werten als Zuganteil in diesem Material genommen.